Fotoreise Fotosafari Afrika Botswana Tansania Kenia 029


Naturschutz für Kinder

Vorführungen von Multimediashows in Schulen und Kindergärten

Benny Rebel, der preisgekrönte Tierfotograf und Buchautor bringt die Wildnis in Ihre Schule. Er führt seit einigen Jahren Multimediashows in Schulen und Kindergärten vor, um die Aufmerksamkeit der Kinder auf die Tierwelt und unsere wunderbare Natur zu lenken.

Die Veranstaltungen sind stets äußerst erfolgreich und alle Beteiligten begeistert. Rebel führt die Shows, die speziell für junges Publikum produziert sind, vor und spricht mit den Kindern über das Verhalten der Tiere, ihre Besonderheiten und darüber, wie diese wunderbaren Geschöpfe geschützt werden können. Außerdem bietet er den Lehrkräften einen Fragebogen, sowie die dazu gehörigen Antworten zur Nachbereitung der besprochenen Themen an. Damit können die Lehrkräfte an den nachfolgenden Tagen die Informationen, die durch die Vorführung der Show vermittelt wurden, vertiefen.
 

Dies ist Naturschutz-Basisarbeit, denn die Kinder von heute sind die Wähler und Politiker von morgen. Je früher wir ihnen die wichtigen Werte vermitteln, umso größer sind die Chancen, dass sie diese auch annehmen.

Deswegen hier der Aufruf zum Mitmachen!

Wenn auch Sie als Vertreter von Schulen und Kindergärten an der Vorführung einer Show interessiert sind, melden Sie sich bitte bei uns! Die Vorführung der Shows ist im gesamten Bundesgebiet möglich.

Kontakt :

 

TSHUKUDU media / Stammestr. 54 / 30459 Hannover / Tel. 0511 - 4581876 / Email: mail(AT)bennyrebel.com

An dieser Stelle lesen Sie zunächst einen Zeitungsartikel und weiter unten Rezensionen von Lehrkräften und Schülern über das Schulprojekt von Benny Rebel.

 

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 13.2.2008

 

Naturschutz extrem:

Rebel und die wilden Tiere

Ein Naturfotograf zeigt dem Kindergarten seine Bilder und bringt seine Zuschauer außer Rand und Band "Menschen neigen dazu, das zu schützen, was sie auch kennen", sagt Naturfotograf Benny Rebel. Seit 15 Jahren ist der gebürtige Iraner deswegen in der Welt unterwegs, um wilde Tiere hautnah zu fotografieren. Mit seinen Aufnahmen war das 39-jährige Greenpeacemitglied gestern zu Gast im Engenser Kindergarten, um die Kinder für Tiere und den Naturschutz zu begeistern.

Seine multimediale Show hat der preisgekrönte Fotograf extra für Kinder konzipiert. Und die verfehlte nicht ihre Wirkung: Jedes Bild kommentierten die kleinen Zuschauer mit lauten Rufen. Die Erzieherinnen hatten Mühe, ihre Schützlinge im Zaum zu halten. Denn Rebels Fotografien sind lebensecht und eindrucksvoll: Zum Beispiel die Raubkatze, die mit mächtiger Pranke nach der Kamera schlägt, oder das Flusspferd, das mit weit aufgerissenem Maul den Fotografen fast zu verschlingen scheint - alles untermalt mit von Rebel komponierter Musik. "Flusspferde sind die gefährlichsten Tiere Afrikas - sie töten mehr Menschen, als alle anderen Tiere zusammen" sagt Rebel den Kindern.

Für seine Aufnahmen begibt er sich in Lebensgefahr, auch wenn er das selbst nicht zugeben mag: " Es ist ungefährlich, wenn man weiß, was man tut." Eine Ausbildung als Wildhüter hat er in Afrika hinter sich gebracht - jetzt fotografiert er Raubtiere beim Fressen aus kürzester Distanz und nimmt sogar Leoparden huckepack. " Im Grunde mache ich das alles für den Naturschutz. Man kann mit Fotografie ein wesentlich größeres Publikum erreichen. Und Kinder sind die Politiker von morgen", sagt Rebel, der jedes Jahr mehrere Monate in der Wildnis unterwegs ist. Seit zwei Jahren besucht er Kindergärten mit seiner Show.
 

Rezensionen:

Beeindruckende Multimedia-Show an Coburger Grundschulen

 


Die Umweltbeauftragte der Pestalozzischule, Lehrerin Karin Lobedank hat den preisgekrönten Tierfotografen und Buchautoren Benny Rebel aus Hannover nach Coburg eingeladen, nachdem sie durch Fernsehen und Internet auf ihn aufmerksam geworden war und seit einigen Jahren seine Arbeiten kennt. „Er ist für das Thema Umwelt- und Naturschutz in Verbindung mit Tierfotografie einfach der richtige Mann und er versteht es wie kein Anderer, die Wildnis in unsere Schule zu bringen!“

Benny Rebel präsentierte seine außerordentliche Multimediashow am 23. April 2008 drei Mal, nämlich den Schülerinnen und Schülern der Pestalozzischule, sowie interessierten Klassen der Ketschendorfer Grundschule und der Jean-Paul-Schule.
Er sprach mit den Kindern anschließend über das Verhalten der Tiere, ihre Besonderheiten und darüber, wie diese wunderbaren Geschöpfe geschützt werden können.
Alle Beteiligten waren hoch konzentriert, hellauf begeistert und sehr beeindruckt. Jedes Bild kommentierten die kleinen Zuschauer mit lauten „Ahhs“ und „Ohhs“ . Aber auch die unzähligen Fragen der Schülerinnen und Schüler, die der Experte Benny Rebel mit großer Geduld beantwortete, zeugten davon, dass die Multimedia-Show beim Publikum ausgesprochen gut ankam.
Dieses unvergessliche und bisher einmalige Ereignis beschäftigt die Kinder noch sehr nachhaltig. Einige äußern spontan den Berufswunsch des Tierfotografen und planen eigene klasseninterne Fotoausstellungen über ihre Tieraufnahmen.
Ein schöner und pädagogisch wertvoller Nebeneffekt ist auch rasch deutlich geworden: Auf kindgerechte, aber auch spannende Art und Weise wurden Empathie für Tiere und Neugier für die Natur und unsere Umwelt geweckt.

Am 24.4. 08 präsentierte Benny Rebel seine Multimediashow auch an der Lutherschule und an der Heimatringschule in Coburg.
Schulleiterin Barbara Hannweber ( Lutherschule) wünscht sich derartig gute Vorträge öfters, da sie beobachten konnte, dass alle Kinder und Lehrkräfte durch die Bank von den lebensechten Tieraufnahmen sehr beeindruckt waren.
Ihr Schüler Konstantin ( (8J.) änderte nach der Show seinen bisherigen Berufswunsch vom Polizisten zum Traumberuf Naturfotograf und Umweltschützer. Seine ebenfalls 8-jährige Klassenkameradin entschloss sich spontan, ihren Berufswunsch Ärztin aufzugeben und sofort mit dem Fotografieren anzufangen.

Die beteiligten Schulen werden in nächster Zeit das Thema Umweltschutz und Tiere stärker als bisher schon geschehen in den Vordergrund rücken. „ Wir wollen nächstes Jahr eine ganze Woche mit unterschiedlichen Referenten planen, damit jeder das Gefühl hat: Du kannst selbst etwas für den Umweltschutz tun“, so die Umweltbeauftragte im Gespräch mit der Rektorin und Benny Rebel. Dass er unbedingt wieder nach Coburg kommen wird, ist dabei so gut wie sicher.

 

Drei „Schüleraufsätze“ aus einer ersten Klasse:

 

Luca ( 7 J.)

 

"Es war eine gute Show. Benny hatte tolle Tiere gezeigt. Es hat mir sehr gefallen, besonders, wie er einen Leoparden auf seinem Rücken trägt."

Jessica ( 6 J.)
"Mir hat es sehr gut gefallen, der Leopard war sehr schön."

Robin ( 7J.)

"Mir hat es so gut gefallen. Die Zebras habe ich gut gefunden. Bitte komm noch mal."

 
 

Humboldtschule , Hannover , Schülerrezension in der Schülerzeitung, Feb.08

 

Veranstaltung zum Thema "Naturschutz" in der Humboldtschule mit Benny Rebel

Am Montag, den 18.02.2008, fand für die fünften und sechsten Klassen eine Veranstaltung zum Thema "Naturschutz" in der Aula in der Humboldtschule statt. Benny Rebel, ein Fotograf und Naturschützer, wollte unsere Aufmerksamkeit auf die Natur richten.
Er erzählte uns vieles über seine Arbeit und dass er zu diesem Thema schon zwei Bücher herausgebracht hat und ein drittes Buch demnächst erscheinen wird.
Er zeigte uns Bilder von Tieren in der freien Natur Afrikas und eine beeindruckende Show mit musikalischer Untermalung, in der er eigene Fotos von Nashörnern, Elefanten, Affen und verschiedenen Vogelarten in ihren natürlichen Lebensräumen präsentierte. Wir konnten es kaum fassen, dass er sich auch den gefährlichen Nashörnern bis auf drei Meter nähern konnte. Besonders interessant war für uns ein Bild mit Benny Rebel, der mit einem Leoparden spielte, indem er ihn auf seinem Rücken trug. Im Anschluss an diese Show durften wir Fragen stellen, die ausführlich beantwortet wurden.
Durch diese Veranstaltung haben wir viel über die Natur erfahren und gelernt, dass nicht nur wir Menschen wichtig sind, sondern auch Tiere Lebewesen sind, für die wir uns einsetzen sollten. Damit hat er uns bewusst gemacht, wie wichtig es ist, dass auch wir die Natur schützen.

( zwei Schülerinnen der Klasse 5b, Humboldtschule Hannover)