Fotoreise Fotosafari Afrika Botswana Tansania Kenia 029

"Das Tier & wir"

Ein Kunstprojekt von Benny Rebel

 

Die heiligen Bücher versprechen uns das Paradies, in dem die Menschen in Harmonie mit Wildtieren leben. Mit dem Leben im Paradies sollen die Menschen nach ihrem Ableben für ihre guten Taten belohnt werden.
Wie wäre es, wenn wir das Paradies auf der Erde zu Lebzeiten erleben könnten?
Wie wäre es, wenn wir jetzt in Harmonie mit Wildtieren leben würden?
Wie wäre es, wenn die Großwildtiere genau so zu unserem täglichen Leben gehören würden, wie die Tauben und Spatzen in den Städten und wie die Hunde in der Fußgängerzone?

 

Um den Menschen einen neuen Gedankenanstoß zu geben, hat Benny Rebel vier Jahre an dem Projekt „Das Tier & wir“ gearbeitet. Tausende Bilder wurden speziell für dieses Projekt in verschiedenen Ländern der Welt aufgenommen, um diese mit den Gegenstück-Bildern aus Hannover und anderen Städten zu kombinieren. Daraus ist nun eine Serie an fotorealistisch montierten Bildern entstanden, die zeigt, wie Löwen, Leoparden, Elefanten und Co. in der Großstadt Seite an Seite mit Menschen zusammen leben. Eine komplette Büffelherde, ein Elefantenbulle und eine Gruppe Impalas trinken Wasser an einem Teich hinter dem hannoverschen Rathaus, während einige Flusspferde im Wasser baden.
Das wunderschöne Rathaus im Hintergrund symbolisiert die menschliche Zivilisation und die Wildtiere repräsentieren die Natur in der Stadt. In anderen Werken aus der Serie sieht man z.B. Leoparden, Löwen und Paviane, die zwischen den Menschen in der Innenstadt umherwandern und von den Menschen so selbstverständlich akzeptiert werden, wie Hunde.
Diese Bilder sollen dazu beitragen, dass die Menschen eine neue und positivere Sichtweise gegenüber der Tierwelt entwickeln und sie ermuntern, darüber nachzudenken, dass in vielerlei Hinsicht ein Leben mit Wildtieren möglich ist. Es gibt zahlreiche Gegenden der Welt, wo selbst gefährliche Tiere in totaler Harmonie mit Menschen zusammenleben. Ein Beispiel dafür ist die Stadt „Anchorage-City“ in Alaska, wo Bären und Elche in den Vorgärten der Stadthäuser zum ganz normalen Stadtbild gehören.
Rebel möchte mit diesen Bildern dafür werben, dass Wildtiere wie „Bruno“, der Bär in Bayern, in Zukunft nicht mehr erschossen, sondern bewundert werden.
Diese Bilder werden als Postkarten, Poster, Kalender etc. ihren Weg zu den Wohnzimmern der Tierliebhaber finden.
 
Auf ein paradiesisches Leben zu Lebzeiten auf der Erde!